Joachim Laatz

Redaktion

Ein Gesamtkonzept fürs Maintaler Mainufer

Werbung:

Startschuss für Beteiligungsprojekt zur Aufwertung ist gefallen

Das Maintaler Mainufer ist ein kleines Juwel. Nicht nur, weil das Leben am und mit dem Fluss ganz besonders ist. Auch, weil das Mainufer ein wertvolles Naherholungsgebiet für die Menschen im Ballungsraum darstellt. Am Mainufer laden vielfältige Spiel- und Aufenthaltsbereiche zum Verweilen und Entspannen ein. Um diesen wichtigen Natur- und Erholungsraum zu stärken, entstanden im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Wachstum und Nachhaltige Erneuerung“ die Maintaler Mainufer Konzepte.

„Ziel ist es, gemeinsam mit einem multiprofessionellen Planungsteam und engagierten Bürger*innen ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept für unser beliebtes Naherholungsgebiet zu entwickeln. Dabei sollen der natürliche Charakter des Mainufers unterstrichen und die unterschiedlichen Nutzungen berücksichtigt werden“, erklärt Bürgermeisterin Monika Böttcher.

Da das Maintaler Mainufer ein Ort der Freizeit und Erholung für alle Bürger*innen ist, sind alle Interessierten eingeladen, sich aktiv an dem Projekt zu beteiligen. Derzeit werden verschiedene Beteiligungsformate entwickelt, die frühzeitig bekannt gegeben werden. Das Gesamtkonzept für das Mainufer umfasst vier Themen- und Planungsbereiche:

  • Landschafts- und Verkehrsplanung
  • Beleuchtung
  • Beschilderung
  • Mehrgenerationenspielplatz (an der ehemaligen Fähre)

Drei ausgewählte Planungsbüros bearbeiten diese Themenbereiche und bilden gemeinsam mit den Bürger*innen ein transdisziplinäres Planungsteam. Gemeinsam hat dieses den Auftrag, ein abgestimmtes, zukunftsfähiges Konzept zur Aufwertung des Maintaler Mainufers bis Frühjahr 2023 zu entwickeln. Dabei geht es unter anderem um Lösungen für eine konfliktmindernde und attraktivere Wegeführung, sowie eine zusammenhängende und hochwertige Gestaltung der Wege, einen barrierefreien Zugang zum Mainufer, eine funktionale und akzentuierte Beleuchtung und die Umwandlung der Spielplätze in eine für Mehrgenerationen nutzbare Bewegungs- und Begegnungsfläche.

Die Basis der Konzeption bildet das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK). Dieses entstand 2019 in Zusammenarbeit mit Maintaler Bürger*innen. Im Frühjahr 2020 hat es die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Das Konzept zeigt die wesentlichen Handlungsfelder wie Wege und Verkehr, Parken, Nutzungen, grünräumliche Differenzierung, Natur- und Landschaftsschutz sowie Erlebbarkeit des Mains im Projektraum auf und beschreibt pragmatisch Einzelmaßnahmen. Diese verfolgen das langfristige Ziel, einen „Stadtpark“-Charakter am Mainufer zu etablieren. Das Planungsgebiet Mainufer grenzt an den Ortsteil Dörnigheim und erstreckt sich vom Frauenhain bis zur Brauchbachmündung und zum Schutzgebiet „Mainaue bei Schleuse Kesselstadt“ und bietet enorme Entwicklungspotenziale.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Maintaler Mainufer Konzepte. Die aktive Einbindung von unterschiedlichen Zielgruppen in die Planungsprozesse ist für einen nachhaltigen Erfolg maßgeblich. Bei Interesse ist ein Kontakt zur Projektleiterin Christiane Thomas möglich per E-Mail an wachstum.erneuerung@maintal.de. Weitere Informationen zum Projekt „Wachstum und Nachhaltige Erneuerung“ gibt es auf der städtischen Homepage unter maintal.de/wachstum-und-nachhaltige-erneuerung.

Quelle: Stadt Maintal

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: