Joachim Laatz

Redaktion

Gewinnerinnen des Fairtrade-Schätzspiels ausgezeichnet

Werbung:

Maintals Erster Stadtrat Karl-Heinz Kaiser übergibt Präsentkörbe mit fair gehandelten Produkten.

Im Rahmen der diesjährigen bundesweiten „Fairen Woche“ veranstaltete die Fairtrade-Stadt Maintal neben einem Infostand zum Jahresthema „Menschenwürdige Arbeitsbedingungen“ ein Schätzspiel in der Stadtteilbücherei Dörnigheim. Insgesamt 2.539 Kaffeebohnen waren dabei in einem bereitgestellten Glas zu erraten. Ursula Lehr-Wilhelm lag mit ihrer Schätzung von 2.530 Bohnen am nächsten dran und bekam nun vom Ersten Stadtrat Karl-Heinz Kaiser einen Präsentkorb mit fair gehandelten Produkten im Wert von 30 Euro überreicht.

Über 80 Maintaler*innen beteiligten sich am Schätzspiel. Da mehrere Personen mit 2.500 Bohnen die zweitnächste Zahl angegeben hatten, wurden der zweite und dritte Platz aus den vorliegenden Teilnahmekarten per Los ermittelt. So durfte Luisa Weigand in Begleitung ihrer Mutter den zweiten Präsentkorb im Wert von 20 Euro entgegennehmen. Fair gehandelte Produkte im Wert von zehn Euro gehen zu einem späteren Zeitpunkt an Gisela van Rennings.

Alle Gewinnerinnen freuten sich über die von Christine Empter, zuständige Projektkoordinatorin für die Fairtrade-Stadt Maintal, zusammengestellten Produkte. Neben fair gehandelter Schokolade, Tee und anderen Knabbereien darf die Hauptgewinnerin auch einen Rotwein aus Chile genießen. „Fairtrade-Kooperativen und kleine Familienbetriebe profitieren von fairem Handel nicht nur finanziell, sondern auch durch bessere Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Einhaltung von Umweltstandards beim Anbau, sowie die Unterstützung sozialer Projekte vor Ort spielen dabei eine wichtige Rolle. Wer fair gehandelte Produkte kauft, handelt somit auch nachhaltig“, erläutert der Erste Stadtrat Kaiser.

Er bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen der Bücherei für die Betreuung des Infostandes während der „Fairen Woche“. „Das Angebot wurde sehr gut angenommen, da für Erwachsene und Kinder etwas Interessantes dabei war. Die handgeschöpften Lesezeichen von ,Get Paper Industry‘ aus Nepal waren ein absoluter Renner“, so die stellvertretende Büchereileiterin Silke Schaaf.

Die Stadt Maintal trägt seit 2020 das Fairtrade-Siegel und wird dabei von örtlichen Vereinen, Institutionen, Privatpersonen, Einzelhändler*innen und Gastronomiebetrieben unterstützt. Wer sich für eine Mitarbeit in der Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt interessiert, kann sich gerne an Christine Empter unter der Telefonnummer 06181 400-709 oder per E-Mail an fairtrade@maintal.de wenden.

Quelle: Stadt Maintal

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: