Joachim Laatz

Redaktion

Maintal: „Die Unbeugsamen“ im Bürgerhaus Bischofsheim – Kino vor Ort einen Dokumentarfilm

Werbung:

Die Unbeugsamen“ im Bürgerhaus Bischofsheim

Kino vor Ort zeigt am 29. November um 17.30 und 20.00 Uhr einen Dokumentarfilm

Der Neustart der Veranstaltungsreihe „Kino vor Ort“ nach einem Jahr Pause ist gelungen. Beide Vorführungen im Oktober waren ausverkauft. Der nächste Termin der Filmreihe ist ausnahmsweise an einem Montag – am 29. November. Gezeigt wird „Die Unbeugsamen“. Damit endet „Kino vor Ort“ für dieses Jahr. Weiter geht es im Januar 2022.

Für den November wurde ein Dokumentarfilm ausgewählt, der in den Medien viel beachtet und besprochen wurde. Der Film „Die Unbeugsamen“ schickt die Zuschauer*innen auf eine unterhaltsame und überraschende Zeitreise in die Jahre der Bonner Republik. Thema des Films sind Frauen, die sich gegen vielfältige Widerstände in den Jahren von 1950 bis zur Wiedervereinigung in der Politik durchgesetzt haben.

Der Film veranschaulicht den Mut und das Durchhaltevermögen der Politikerinnen zum einen anhand von Interviews mit noch lebenden Vertreterinnen unterschiedlicher Parteien, wie etwa mit Rita Süssmuth und Renate Schmidt. Zum anderen belegen historische Aufnahmen, dass die weiblichen Abgeordneten gegen Vorurteile und Herabsetzungen ankämpfen mussten. Dies zeigen vor allem auch die Äußerungen und Reaktionen der Männer im damaligen Bundestag.

Aus heutiger Sicht wirken die zum Teil erstmals veröffentlichten Aufnahmen ungewollt komisch. Dennoch kann man dem Film von Regisseur Torsten Körner durchaus eine gewisse Aktualität bescheinigen. „Die Unbeugsamen“ ist aufgrund der Besucherzahlen einer der erfolgreichsten Dokumentarfilme der letzten Jahre und wurde in diesem Jahr als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Als kurzer „Vorfilm“ sind an diesem Abend die Bilder der Kunstprojektion „Demokratie zum Leuchten bringen“ der Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur zu sehen. Weitere Informationen gibt es unter https://www.maintal.de/seite/547890/demokratie-zum-leuchten-bringen.html.

Wer eine der beiden Vorführungen um 17.30 Uhr und 20.00 Uhr besuchen möchte, muss sich bitte unter Angabe der gewünschten Vorführzeit im Kulturbüro per E-Mail an kultur@maintal.de bis zum 26. November anmelden und seine persönlichen Daten einschließlich Telefonnummer angeben. Restkarten können unter Angabe der erforderlichen Daten auch noch an der Abendkasse erworben werden.

Für den Einlass gilt di 3-G-Regel. Ein entsprechender Nachweis muss am Eingang vorgezeigt werden. Wer mehr über „Kino vor Ort“ oder kulturelle Veranstaltungen erfahren möchte, kann sich für den Newsletter unter www.maintal.de/newsletter anmelden. Aktuelle Informationen gibt es ebenfalls im Veranstaltungskalender auf www.maintal.de.

Quelle: Stadt Maintal

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: